03.01.2013

A tribute to mommy - Laugenbrötchen ♥

Kein Foto diesmal. Im Neujahrstrubel ist das fotografieren irgendwie untergegangen - aber sie waren hübsch. Und schmackhaft :)

Bestes, einfachstes, leckerstes Laugenbrötchen-Rezept der Welt. Weihnachten ist nicht Weihnachten ohne Laugenbrötchen. Und weils so schön war mache ich sie dieses Jahr auch zu Silvester (nachdem ich Heilig Abend wieder brav beim Laugen assistiert habe).
Hier nun also die One-And-Only-Laugenbrötchen:



- 500 g Mehl
- ca 2 EL Weizenkleie (wer's nicht mag / da hat lässt das einfach weg)
- 2 Finger breit Margarine
- 1 Prise Salz
- 1 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel Hefe
- lauwarmes Wasser

- 30g Natron (Kaisernatron in den grünen Tütchen)

Mehl und Hefe vermischen, die Kleie dazugeben und verrühren. Die weiche Margarine dazumischen. Nun so lange Wasser drauf schütten bis der Teig glatt und NICHT klebt. Heißt wenn ihr mit den Fingern fühlt, sollte nichts kleben bleiben.
Den Teig nun gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.

Jetzt das Laugen:
1 Liter Wasser mit dem Natron zum kochen bringen. Den Teig in gleichmäßige Stücke teilen und nochmal gut durchkneten. Aus den Teilen Würste formen. Diese Würste nun für ca 10 Sekunden in die kochende Natronlösung geben. Herausnehmen und die Teigwurst in gleichmäßige Brötchen schneiden. Mit Salz bestreuen oder mit Sesam / Mohn, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich mache absichtlich keine Größen-/ Mengenangaben hier, da jeder die Brötchen unterschiedlich groß haben möchte.
Die kleinen Brötchen nun mit ein wenig Abstand auf ein Backblech setzen und bei 150°-170° backen bis sie die typische braune Farbe haben.

Auf jeden ein Ehren-/Belohnungsbrötchen ganz warm mit Margarine essen ;)

Kommentare:

  1. ...schöner blog...

    ...ich mag laugenbrötchen total gerne, Danke für das Rezept...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! Würde ich gerne nachmachen, aber mal eine Frage zu "2 Finger breit Margarine": Hast du eher so flache in Butterform genommen oder in einer richtigen Packung. Macht ja von der Höhe einen Unterschied und kann grad nicht abschätzen, wie viel Gramm das wären. (Würde es dann durch Rapsöl ersetzen)
    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  3. das waren zwei Finger breit Alsan.... Habs natürlich nicht abgewogen weil ich das Rezept immer ausm Handgelenk mache^^

    Aber wenn dus mit Öl machst n bisschen sparsamer damit sein, hab sie einmal notgedrungen mit Öl gemacht und die werden mit zu viel nicht wirklich gut ;)

    AntwortenLöschen
  4. vielen Dank für die Antwort, kanns mir dann ungefähr ausrechnen, ist dann vermutlich so 1/4 der Packung also ca. 60 Gramm.

    Danke auch für den Hinweis mit dem Öl, ich nehme dann meistens so 75% von der Anzahl in Gramm oder so, ist ja keine Wissenschaft, aber dann bin ich bei diesen Brötchen mal ganz besonders vorsichtig und versuche es erst einmal mit 40 ml.

    Einen schönen Sonntag noch! :)

    AntwortenLöschen
  5. Also ICH hab jetzt Fotos deiner leckeren Laugenbrötchen ;)
    Da ich mit der Margarinenangabe auch nicht viel anfangen konnte, habe ich einfach 2 TL reingemacht - viel weniger, als empfohlen, aber sie schmeckten sehr lecker und ich werde sie immer so machen :)

    Habe dein Rezept verlinkt, damit es ganz, ganz viele nachbacken können.

    Alles Liebe, Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und was für ein schönes Foto!
      Das freut mich dass sie geschmeckt haben :)

      Löschen
  6. Leider bin ich bisher immer noch nicht dazu gekommen, die Brötchen nachzubacken (nächstes Wochenende...), aber ich habe dich dafür bei einer aktuellen Blogger-Aktion getaggt. Falls du mitmachen möchtest, findest du die Fragen auf meiner Seite...

    AntwortenLöschen